Warum in die Ferne schweifen?

Haben wir uns pünktlich zum Valentinstag ah gedacht und sind mal zum Dinieren um die Ecke zum Schafhof geflitzt.

Erster Eindruck: wir müssen ins Nachbarzimmer, scheint ja dann gut Betrieb zu sein. Warum wir uns zu dritt jedoch ans andere Tischende von einem bereits belegten Tisch quetschen müssen, obwohl noch genug andere Tische frei waren, wiss mer net. Hat uns aber net so gefallen, und dem annern Päärchen am Tisch ah net. Apropo Tisch: Sich da an die Stirnseite zu hocken is ah weng problematisch dank Tischbein. Im Restaurant selber isses bestimmt besser, aber der Nebenraum war nix.

Heute gibts Rouladen, na subber, die letzte Woche beim Löbl hätt ich ja schon ordern sollen. Einmal bitte:

Rouladen

Für den Nachwuchsfeinschmegger gibts ne Schlemmerpfanne, original aus der Gusspfanne mit Spätzlich, und hört hört, des Omchen entscheidet sich AUCH dafür.
Schlemmerpfanne

Geschmacklich waren wir alle überrascht, das Essen hat geschmeckt. Aber erst nachdem wir mit den übergroßen Tellern auf dem kleinen Eckchen Tisch Tetris gespielt und alles arrangiert hatten.

Die Bedienung war auch scho weng ruppig fränkisch, die kommt auf Platz 2, gleich nach unserm Ausflug in die Blaue Grotte.

Belassmers dabei: Essen war gut und üppig, Preis durchwachsen, mitm Ambiente hatten wir dieses mal Pech. Wenn wir mal wieder nicht in die Ferne wollen, dann gehen wir lieber in die Linde nach Ottendorf (Bericht folgt!)

Kommentare anzeigen